Nan Hoover

Vita

 

1931 geboren in New York
50-55 Studium an der Corcoran Gallery School of Art, Washington
1969 Übersiedelung nach Amsterdam
1977 Teilnahme mit mehreren Videos an der documenta 6 in Kassel und dem Museum of Modern Art in New York
1979 Einzelausstellung im Stedelijk Museum, Amsterdam
1980 DAAD-Stipendium in Berlin
1986 Gastprofessorin am San Francisco Art Institute, Kalifornien
Übernahme der Klasse für Film und Video an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf
Osnabrücker Film- und Videofestival, Ehrenpreis des "Frauen und Film magazine"
1987 1. Preis der dritten Internationalen Videobiennale Ljubljana (gemeinsam mit Dan Reeves)
Teilnahme an der documenta 8
1991 4. Risch-Art-Preis "Die Spur des Lichts"
94-96 Gastdozentin der Internationalen Sommerakademie in Salzburg
1996 Erster Künstlerinnenpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für den Bereich Multimedia/Neue Medien
98-99 Lehraufträge an der Rietveld Akademie, Amsterdam
2001 Dozentin an der Internationalen Sommerakademie Salzburg